Stadt

Schmerlecke

Ersterwähnung
im Jahre 833

Einwohnerzahl
682 Einwohner

Sehenswürdigkeiten
Kapelle St. Antonius; Bildstock gegenüber der Kapelle;
Fachwerkbauernhaus, Schmerlecker Dorf 24;
Fachwerkbauernhaus, Schmerlecker Dorf 39;
Fachwerkhaus, Soester Straße 384; Windmühle;
Gußeisernes Wegkreuz, Windmühlenweg;
Kapelle auf dem Lusebrink;
Bauernhaus mit Speicher, Breienweg 30;
Bauernhaus mit Speicher, Zur Wormei 7;
Bauernhaus, Schmerlecker Dorf 50; Bauernhaus, Schmerlecker Dorf 18;
Brennerei mit Fabrikantenvilla, Schmerlecker Dorf 26

Traditionelle Feste
Schützenfest; Karneval

 

Die Ortschaft Schmerlecke ist durch einen landwirtschaftlich strukturierten Ortsteil nördlich der B 1 und neuere Wohngebiete - die sog. Kleefeldsiedlung - und Gewerbebetriebe südlich der B 1 gekennzeichnet.

Die flachwellige Ackerlandschaft wird durch mehrere Gewässer - Jülmecke, Trotzbach und Ahe - mit flankierender Vegetation gegliedert.

Der alte Ortskern befindet sich im Bereich der Straße "Schmerlecker Dorf". Der Straßenverlauf, der durch Bruchsteinmauern und stattliche, landwirtschaftlich genutzte Gebäude begrenzt wird, vermittelt anschaulich die historischen Bau- und Straßenraumstrukturen.

Weithin sichtbares Wahrzeichen Schmerleckes ist die Windmühle südlich der B 1, die 1831 erbaut wurde.

Ebenso zählt zu Schmerlecke die St. Antonius Kapelle, die dem Kirchspiel Horn zugeordnet ist.

Eine vorbildlich erneuerte Ortsdurchfahrt und ein im Rahmen des Dorferneuerungsprogrammes gestaltetes Ortszentrum, ein modernes Bürgerzentrum und eine Sportanlage schmücken den Ort.