Stadt

Mord am Hellweg

Foto von Volker Kutscher
VORPREMIERE DES SIEBTEN FALLES DER GEREON RATH-BESTSELLERREIHE

Mit „Der nasse Fisch“ begann eine sensationelle Serie, mit der Kutscher den Kriminalkommissar Gereon Rath durch das Berlin der 20er und frühen 30er Jahre und mitten in die politischen und gesellschaftlichen Umbrüche der Zeit schickt. Rath erlebt eine Stadt im Rausch. Kokain, illegale Nachtclubs, politische Straßenschlachten – ein Tanz auf dem Vulkan. Mit der Serie BABYLON BERLIN, verfilmt u.a. von Tom Tykwer (im Herbst 2018 bei der ARD), wurde dies kongenial in Szene gesetzt. In Erwitte kann der Autor selbst erlebt werden: Am Hellweg feiert - ganz frisch aus der Druckerpresse - der siebte Fall seines Helden Gereon Rath seine VORPREMIERE: Noch ist der Titel des Romans nicht bekannt, aber dass er 1935 in der Nazizeit anlässlich eines Reichsparteitages in Nürnberg spielt, schon. Von daher ist auch der Lesungsort, die Festhalle Erwitte, einstmals als Offizierskasino Teil einer SS-Reichschulungsburg. Seien Sie dabei, wenn Volker Kutscher in der einstigen „Horst-Wessel-Halle“ mit einer exklusiven Lesung das NS-Deutschland von damals lebendig werden lässt.

Zu "Marlow"

Berlin, Spätsommer 1935. In der Familie Rath geht jeder seiner Wege. Pflegesohn Fritz marschiert mit der HJ zum Nürnberger Reichsparteitag, Charly schlägt sich als Anwaltsgehilfin und Privatdetektivin durch, während sich Gereon Rath, mittlerweile zum Oberkommissar befördert, mit den Todesfällen befassen muss, die sonst niemand haben will. Ein tödlicher Verkehrsunfall weckt seinen Jagdinstinkt, obwohl seine Vorgesetzten ihm den Fall entziehen und ihn in eine andere Abteilung versetzen. Es geht um Hermann Göring, der erpresst werden soll, um geheime Akten, Morphium und schmutzige Politik. Und um Charlys Lebenstrauma, den Tod ihres Vaters. Und um den Mann, mit dem Rath nie wieder etwas zu tun haben wollte: den Unterweltkönig Johann Marlow.

Termine

  • 04.11.18 18:00 Uhr