Stadt

Das Leben braucht Poesie.

Grafik: Galerie Kontraste.
Denn nur die Poesie sagt uns Dinge, die wir sonst nicht in der Lage wären, zu sagen; nur sie macht uns Dinge sichtbar, die wir sonst nicht sehen würden.

Wir laden hiermit ein am 23. Februar 2019, 19:30 Uhr zur Lesung mit Gedichten und Kurzgeschichten von Walter Christoph Franz, begleitet an der Harfe von Nathalie von Ossowski.

Walter Christoph Franz, geboren 1963 in Erwitte. Politikwissenschaftler, Dozent für Erwachsenenbildung, Bio-Hobbygärtner und Schriftsteller.
Stipendiant der Brentano Gesellschaft 2004-05. Verschiedene Veröffentlichungen, zuletzt „Sternenherz“, 49 poetische Versuchungen.

Nathalie von Ossewski, geboren 1982 in Soest. Sie beschäftigt sich seit dem 8. Lebensjahr mit Kunst und Musik und entdeckte nach 9 Jahren Klavierunterricht die Harfe für sich. Seit 2008 besuchte sie verschiedene Harfenspielkurse und ist nebenberuflich als Harfenistin „Rhianon“ auf diversen Veranstaltungen tätig. Ihr Repertoire beeinhaltet u.a. Traditionals aus Irland und Mittelmeer sowie meditative Improvisationen und Eigenkompositionen.
Nun wird sie bei der Lesung in Abstimmung mit Walther Chr. Franz Musikstücke jeweils passend zu seinen Gedichten spielen.

Die Teilnahme an der Veranstaltung zu der Evelyn und José S. Ocón in ihrer Galerie Kontraste in Erwitte-Horn, An der Kirche 1 einladen, ist kostenlos. Gäste haben die Gelegenheit die aktuelle Ausstellung „Fantasie und Realität 2“ sowie das Gesamtangebot von Kunstwerken aus vier Kontinenten, die sich in der Räumlichkeiten befinden, zu bewundern.

Termine

  • 23.02.19 19:30 Uhr