SpezialMenü Startseite

Fairtrade-Stadt Erwitte

Im Rahmen des Neujahrsempfanges der Stadt Erwitte am 6. Januar 2019 wurde die Stadt Erwitte als Fairtrade-Stadt ausgezeichnet.

Die Urkunde übergab Marco da Costa Mela vom Forum für Umwelt und gerechte Entwicklung aus Hamm im Namen von Transfair e. V., der die Zertifizierung vornahm.

Der Rat der Stadt Erwitte hatte am 16.03.2017 aufgrund eines Bürgerantrages der Initiative „Fairtrade-Town-Erwitte: Stadt des fairen Handels“ beschlossen, an der Fairtrade-Town-Kampagne teilzunehmen und den Titel „Fairtrade-Stadt“ anzustreben. Eine lokale Steuerungsgruppe bildete sich und bereitete die erfolgreiche Bewerbung vor.

Die Kampagne Fairtrade-Towns gibt es mittlerweile in 36 Ländern mit über 2.000 Fairtrade-Towns. In Deutschland tragen inzwischen über 500 Kommunen den Titel. Erwitte ist die 581. Fairtrade-Stadt hierzulande.

Ziel der Fairtrade-Kampagne ist es, das Bewusstsein der Bevölkerung für nachhaltigen, fairen Konsum zu stärken. Dabei werden die lokalen Unternehmen und Institutionen mit eingebunden. Durch fairen Handel verbessern Konsumenten die Arbeitsbedingungen und Lebensstandards von Produzenten in Entwicklungs- und Schwellenländern. Die Beteiligten vor Ort profitieren zudem davon, dass ihr Engagement sichtbar gemacht wird und neue Netzwerke geschaffen werden.

Die Steuerungsgruppe setzt sich derzeit aus 9 Personen zusammen. Den Vorsitz führt Heinrich Baumeister vom BUND.

Unterstützt wird die Kampagne durch folgende Betriebe und Institutionen:

  • Blumenhaus Göbel
  • Bioladen Stirper Mühle
  • Hotel Büker
  • Marx Wirtschaft
  • Netto-Markendiscount Erwitte
  • Penny-Markt Erwitte
  • REWE Jungen Bad Westernkotten
  • Städt. Gymnasium
  • Schulpflegschaft Städt. Gymnasium
  • KFD Bad Westernkotten
  • DPSG Bad Westernkotten
  • SPD Stadt Erwitte
  • Kath. Kirchengemeinde
  • Eine-Welt-Laden der ev. Kirchengemeinde