Leben in Erwitte

Klimaschutzkonzept für die Stadt Erwitte

Die Stadt Erwitte hat in Zusammenarbeit mit dem Kreis Soest und mit Unterstützung des Ingenieurbüros „Energielenker – Die Berater“ ein Klimaschutzkonzept erarbeitet. Die Bundes- und Landesregierung haben sich hohe Ziele gesetzt, um die Treibhausgasemissionen erheblich zu senken. Ein hoher Anteil der Emissionen entsteht in Kommunen, daher liegen hier große Einsparpotenziale und die Kommunen können einen wichtigen Beitrag zur Realisierung von Maßnahmen zur CO2-Reduktion leisten.

Ein Klimaschutzkonzept dient als strategische Entscheidungsgrundlage und ist Planungshilfe für zukünftige Klimaschutzaktivitäten und zur Ergreifung von Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel. Dabei sollen die ungenutzten Potenziale in den Bereichen Energieeinsparung, Energieeffizienz und erneuerbare Energien ermittelt werden, um sie für lokale Klimaschutzaktivitäten zu nutzen. Es soll den Klimaschutz als Querschnittsaufgabe nachhaltig in der Kommune verankern. Das Klimaschutzkonzept zeigt kommunalen Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträgern, welche technischen und wirtschaftlichen Potenziale zur Minderung von Treibhausgasen bestehen und welche Maßnahmen verfügbar sind, um kurz, mittel- und langfristig Treibhausgasemissionen einzusparen und Energieverbräuche zu senken. Gleichzeitig legt es Ziele zur Minderung der Treibhausgasemissionen fest und beschreibt, wie die Erfüllung dieser Ziele weiter verfolgt werden kann.

Klimaschutzkonzepte umfassen alle klimarelevanten Bereiche wie Flächenmanagement, eigene Liegenschaften, kommunales Beschaffungswesen, Straßenbeleuchtung, private Haushalte und die Bereiche Industrie, Gewerbe, Handel und Dienstleistungen sowie Erneu-erbare Energien, Mobilität, Abwasser und Abfall. Zentraler Bestandteil eines Klimaschutzkonzeptes ist die Einbeziehung der politischen Akteure und der Öffentlichkeit. In einer Arbeitskreissitzung sind Vertreter aller im Rat vertretenen Fraktionen über die Inhalte des Klimaschutzkonzeptes informiert worden. Darüber hinaus sind quantitative Klimaschutzziele für die Stadt Erwitte festgelegt worden.

In einem Bürger-Workshop konnten sich die Akteure vor Ort über die zukünftigen lokalen Energie- und Klimaschutzaktivitäten informieren und eigene Vorschläge machen. „Best-Practice-Beispiele“ für eine effiziente Energieversorgung von Bürgern, Vereinen und Unternehmen standen im Focus und sollten zur Ideenfindung beitragen. Des Weiteren wurden die Bürger durch Pressearbeit und durch die Veröffentlichung des Klimaschutz-konzeptes auf der Homepage der Stadt Erwitte beteiligt und aufgerufen, Vorschläge zum Maßnahmenkatalog einzubringen.

Abschließend hat der Rat der Stadt Erwitte den Beschluss in der Sitzung am 06.07.2017 über das Klimaschutzkonzept gefasst.

Mit Ideen, Fragen und Anregungen zum Klimaschutzkonzept kann man sich an den angegebenen Ansprechpartner. 
 

Ihre Ansprechpartner

  • Frau Specovius

    b.specovius@­erwitte.de 02943 896-427Adresse | Öffnungszeiten |